Bremst der Trend zu billigem Öl die Verkehrswende nachhaltig aus?

Die Apelle aus der internationalen und bundesdeutschen Politik und von NGO sind, nicht nur im Umfeld von großen Klimaschutzkonferenzen, seit Jahren im Wortlaut gleich: Neben der Energiewende zählt die Verkehrswende zu den elementaren Herausforderungen für eine nachhaltige, post-fossile Welt im 21. Jahrhundert. Allein in der Realität hat es der Verkehrssektor in der Vergangenheit insbesondere in Mehr lesen …

Die Ausweitung elektronischer Vertriebswege im Rahmen etablierter Vertriebsstrukturen bewältigen

Die zunehmende Digitalisierung führt aktuell zu vielfältigen Herausforderungen im Hinblick auf die Neuausrichtung des Vertriebs im Öffentlichen Verkehr. Die neuartigen Anforderungen des Marktes erfordern eine umfassende Ausweitung der elektronischen Vertriebskanäle (E-Ticketing), parallel müssen aber auch die klassischen Vertriebskanäle (Personenbedienter Verkauf, Automaten etc.) für die  Bestandskunden neu ausgerichtet werden. Die derzeitige Entwicklung der Kundenanforderungen (Stichwort Mobilität Mehr lesen …

Die Verwendung von Geographischen Informationssystemen (GIS) in ÖPNV-Unternehmen

In Zeiten, in denen die Verfügbarkeit von Daten sowohl unter quantitativen als auch qualitativen Gesichtspunkten rasant zunimmt (Stichwort Big Data), gewinnen das Management und die Auswertung dieser Daten immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung macht auch vor dem Öffentlichen Personennahverkehr nicht Halt. So verfügen fast alle Unternehmen des ÖPNV-Sektors über detaillierte Informationen zu ganz unterschiedlichen Mehr lesen …

Discount oder Premium – welche Preisstrategie passt zu uns?

Die aktuelle »Flut« an Spar-Angeboten bei der DB als Reaktion auf den zunehmenden Wettbewerb mit Fernbussen zeigt, dass es immer wieder notwendig ist, die eigene Preisstrategie zu hinterfragen und an die Geschehnisse im Markt anzupassen. Dabei stellen sich viele Fragen: Discount oder Premium? Für jeden Kunden anders oder für alle gleich? Mehr Nachfrage generieren oder Mehr lesen …

Feinstaub-Alarm bleibt bisher ohne große Relevanz und Wirkung?!

Das Thema Feinstaub erhält in der aktuellen Debatte um einen besseren Schutz der Umwelt im Verkehr mittlerweile eine ähnliche Bedeutung, wie die Thematik der CO2-Emission im Kontext des Klimaschutzes. Angefacht wurde diese zusätzlich durch den sogenannten „Abgasskandal“ namhafter Autohersteller um überhöhte Grenzwerte und unzureichende Rußpartikel bei Dieselfahrzeugen. Leider überlagert die Diskussion um das Ausmaß des Mehr lesen …

Klimavertrag von Paris: Neuer Schwung für den Klimaschutz?

Beim UN-Klimagipfel in Paris haben 195 Staaten am Samstagabend einen historischen Vertrag geschlossen, der erstmals alle Länder zum Klimaschutz verpflichtet und 2020 in Kraft treten wird. Im Wesentlichen wurde beschlossen, den weltweiten Temperaturanstieg bereits bei 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter zu stoppen sowie langfristig ein Gleichgewicht zwischen dem menschgemachten Ausstoß von Treibhausgasen und der CO2-Bindung Mehr lesen …

Neue Finanzierungsansätze für den ÖPNV

Möglicherweise steht dem ÖPNV ein Paradigmenwechsel bevor. Bisher war klar, dass die finanziellen Lasten durch die Nutzer über Fahrgelder und durch die öffentliche Hand aus dem Steueraufkommen finanziert werden. Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass die Nutzerfinanzierung sich nicht beliebig durch Tariferhöhungen steigern lässt. Ebenso ist davon auszugehen, dass die Bundes- und Landesmittel für den ÖPNV nicht Mehr lesen …

Energiewende im Verkehr: Die notwendige Emissionsreduktion funktioniert bisher nicht! Was nun?

Die aktuellen Erkenntnisse in Bezug auf die Entwicklungen der verkehrlich-induzierten Emissionen (CO², Stickoxid, Feinstaub etc.) zeigen kein positives Bild. Zum einen macht der kürzlich erschienene Monitoring-Bericht der Bundesregierung zur Energiewende und den sektoralen Zielen sehr klar, dass im Bereich Verkehr – verantwortlich für ca. 20% aller Emissionen – bisher keine nachhaltige Reduktion von umweltschädlichen Emissionen Mehr lesen …